Kompressionskleidung – Moderne Bekleidung der Zukunft

Die Kompressionskleidung erfreut sich dank vielfältiger, nützlicher Eigenschaften immer größerer Beliebtheit.
Der angenehme Tragekomfort dieser Kleidung, welcher durch die reduzierte Muskelvibrationen ensteht, stellt dabei nur die Spitze des Eisberges dar.
Besonders Sportler profitieren von den vielfältige Eigenschaften.

Vielfältige Eigenschaften

Durch Kompressionskleidung wird eine Leistungssteigerung des Trägers erziet.
Des Weiteren werden die Blutlakatwerte und der Sauerstoffbedarf bei gleicher Leistung gemindert. Zusätzlich wird die Regenerationsphase verbessert und Muskelkater werden reduziert. Ach die allgemeine Schädigung des Gewebes fällt durch das Tragen von Kompressionskleidung geringer aus.

Verantwortliche Wirkungsmechanismen

Die Ursachen für diese Effekte sind eine verbesserte periphere Durchblutung und ein erhöhter venöser Blutrückstrom.
Außerdem werden Muskelvibrationen und Muskelschwellungen vermindert.

Kompressionskleidung im Sport

Die komprimierende Bekleidung ist nichts neues in der Sportwissenschaft – egal, ob es sich dabei um Short, Strumpfhosen oder Socken handelt.
Schon in den achtziger Jahren beschäftigten sich Studien mit der Thematik, so dass heute eine Vielzahl an Untersuchungen vorliegen.
Besonders im Langstreckenlaufsport ist der Gebrauch von Kompressionsbekleidung populär.
Doch immer mehr Athleten auch in anderen Sportarten nutzen diese Art der Bekleidung.
Egal ob es sich dabei um die Spieler beim Fußball oder die Leichtathleten beim Hochsprung
handelt. Die meisten Sportler nutzen mittlerweile Kompressionsbekleidung.